Archiv des Autors: Ulrike Dümpelmann

Kunst ohne Strom Familientag 05.08.2018

Programm im August:

Konzert mit Jan Kalter

Der 29-jährige Hanseat namens Jan Kalter entschied sich glücklicherweise nach einer kurzen medizinischen Laufbahn wieder zur Gitarre zu greifen und dem ungewohnten Mangel an Musik in seinem Leben ein Ende zu setzen. Der Singer/Songwriter aus Lübeck spielte bereits in diversen Bands mit verschiedenen Stilrichtungen, bis er sich als Solo-Künstler dem Indiefolk widmete. Seine Songs sind durchzogen mit einem roten Faden der Melancholie, der Sehnsucht und der Suche nach dem Glück dieser Welt. Das breite Spektrum seiner Stimme entfaltet sich zwischen sanften Balladen und kraftvoll-rauen Folknummern, die er hier und da mit verspielten Falsettpassagen veredelt. Seine Inspiration entspringt einerseits aus der Würze des Lebens und scheint für ihn selbst auch therapeutisch wirksam zu sein, andererseits aus seinen musikalischen Einflüssen, wie „The Tallest Man On Earth“ oder „Gregory Alan Isakov“. Durch seine kontrastreiche Bühnenpräsenz schafft er es eine intime Stimmung zu erzeugen, die einen mit einem bittersüßen Gefühl in der Brust in den Abend entlässt. Man schenke ihm für ein paar Melodien sein Ohr.

Mal- und Bastelatelier mit Sonja Hellmann


Das Gelände ist ab 14.30 Uhr geöffnet.
Das Programm findet in loser Folge zwischen 15 und 17 Uhr statt.
Die Mal- und Bastelateliers für Kinder werden fortlaufend während des gesamten Nachmittags angeboten.
Der Eintritt ist frei – die Künstler freuen sich jedoch über eine Spende!

Kunst ohne Strom Familientag 03.06.2018

Programm im Juni:

Toby Rudolph – Zauberer

Toby Rudolph ist jung, charismatisch, witzig, spontan, kreativ, abgedreht, der perfekte Schwiegersohn und kreativ…
Ach, und er ist Zauberer. Genau genommen DER ZAUBERER! Schon als Kind war er immer für ein Wunder zu haben, er wuchs auf und schnell war klar, dass er auf die Bühne gehört. Und so eine Bühne kann bekanntermaßen überall sein. Er wird die Welt der Zauberei verändern, sobald er raus gefunden hat wie und bis dahin jeden erstaunt zurücklassen, der sich ihm in den Weg stellt.

Mal- und Bastelatelier

Jugendkunstschule Arte-Fact


Das Gelände ist ab 14.30 Uhr geöffnet.
Das Programm findet in loser Folge zwischen 15 und 17 Uhr statt.
Die Mal- und Bastelateliers für Kinder werden fortlaufend während des gesamten Nachmittags angeboten.
Der Eintritt ist frei – die Künstler freuen sich jedoch über eine Spende!

Kunst ohne Strom Familientag 06.05.18

Programm im Mai:

Wolfgang Marx-Bansemer liest Janosch

Gemeinsam sind sie stark und fürchten sich vor nichts, ziehen gemeinsam von Abenteuer zu Abenteuer: Tiger und Bär. Wolfgang Marx-Bansemer liest aus den Geschichten rund um Janoschs bekannteste Protagonisten.

Der im August 1950 im Kohlenpott geborene Sprachlehrer und Übersetzer Wolfgang Marx-Bansemer engagiert sich seit 35 Jahren kulturell als langjähriger TV-Darsteller und Sprecher ebenso wie – seit einigen Jahren – als Mitglied des Theaterensembles UHU e. V. an der Brotfabrik.

Simon & Ingo

Die Bonner Liedermacher-Rap-Crew schreibt Songs mit Gitarre, Gesang und Rap, die sich zwischen Humor und Ernsthaftigkeit nicht entscheiden wollen. Es geht um die Jobsuche nach dem Studium und das Ablehnen von Bewerbungsabsagen. Oder auch um langsames Internet, das Bienensterben, und völlig verantwortungsbewussten Alkoholkonsum.

Simon & Ingo bringen Erfahrung aus über 300 Auftritten mit: Simon als Komiker, Schauspieler, und Liedermacher, Ingo als Rapper und Poetry Slammer auf Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mal- und Bastelatelier

Jugendkunstschule Arte-Fact


Das Gelände ist ab 14.30 Uhr geöffnet.
Das Programm findet in loser Folge zwischen 15 und 17 Uhr statt.
Die Mal- und Bastelateliers für Kinder werden fortlaufend während des gesamten Nachmittags angeboten.
Der Eintritt ist frei – die Künstler freuen sich jedoch über eine Spende!

Kunst ohne Strom Familientag 04.06.17

Programm im Juni:

Theater Couturier – Der Drache mit den roten Augen

Schauspielerin Martina Couturier mit BauchladentheaterFigurentheater nach einer Geschichte von Astrid Lindren

Die Überraschung ist groß, als das Geschwisterpaar in den Schweinestall läuft, um sich die neugeborenen Ferkel anzusehen. Zwischen den 10 kleinen Ferkelchen sitzt ein hungriger junger Drache! Die Schweinemutter kümmert sich nicht um ihn – wie also rettet man einen Drachen vor dem Verhungern und zieht ihn groß?  Martina Courturier erzählt die Geschichte um Zuneigung und Fremdsein, Verantwortung und Abschied nehmen in einem kleinen „Bauchladen“-Theater für Kinder ab 4 Jahren.

 

Hula-Hoop Workshop mit Clara Jobs

Der Eintritt ist frei – die Künstler freuen sich jedoch über eine Spende!

Der Sommernachtstraum von William Shakespeare

Zum 400. Todesjahr des Weltdramatikers William Shakespeares bringen Studierende der Alanus Hochschule sein berühmtestes Stück und auch einige seiner Hintergründe auf die Freilichtbühne im Hof des Beueler Heimatmuseums.

Es begann mit der Ermordung eines Otters…

Shakespeare’s Sommernachtstraum ist eine turbulente Liebeskomödie mit Wendungen, die genauso leidenschaftlich wie auch im wörtlichen Sinne unglaublich sind.  Was macht mehr Spaß, als andere leiden zu sehen? Im Theater: nichts. Vor allem, wenn es eine Komödie ist. Die Zuschauer sind schlauer als die Liebenden und können sich entspannt ihrem Amüsement überlassen wenn Helena, einem geschlagenen Hund gleich, ihrem geliebten Demetrius folgt. Demetrius verabscheut sie, nur um sie kurz darauf mit jeder Faser seines Leibes zu begehren. Was nun aber auch sein bisheriger Rivale um Hermia, Lysander, tut.

Liebe ist Macht. Bei Shakespeare haben diese Macht die Götter, mythologische Helden und zwielichtige Elfen. Sie sind miteinander verstrickt und gehen nicht nur deswegen sehr fahrlässig mit ihrer Macht um, mit Folgen fürs Klima und das normale Volk, die eigentlich alles andere als lustig sind. Können wir befreit auflachen, wenn ein junges Paar fliehen muss, um seine sexuelle Selbstbestimmung zu wahren? Es gibt Interpreten, die sehen im Sommernachtstraum Shakespeares brutalstes Stück – noch vor Richard dem III (!) – und diese Faszination entsteht nicht zuletzt aus dem Spiel mit dem Schrecken.

Die Studierenden des zweiten Jahrgangs im Fachgebiet Schauspiel an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft bringen eine Menge Spielfreude mit und setzen sich mit Shakespeare’s theatralen Steilvorlagen auseinander.  Darüber hinaus wissen sie durch intensive Auseinandersetzung  mit Sekundärliteratur viel über Shakespeare und seine Figuren zu erzählen und wissen auch, was die Ermordung des Otters zu bedeuten hat.

Sommertheater wie ein Fest am Hofe von Theseus: Turbulent, mit Tanz, Gesang und scharfem Witz.

Aufführungsdauer ca. 2 Stunden
Einlass Abendtermine: eine Stunde vor Beginn

Spieltermine:

Do. 8.9., 19.00 Uhr Ticket
Fr. 9.9., 19.00 Uhr Ticket
Sa. 10.9., 19.00 Uhr Ticket

Es spielen Studierende des Fachgebiets Schauspiel der Alanus Hochschule
Regie: René Harder

Eintritt und Karten:

Abendkasse
15,- / 8,-(Schüler, Studenten etc)
5,- (Alanusstudierende  und Sozialticket, nur Abendkasse)

Vorverkauf
bei bonnticket 13,- / 7,- zzgl. Gebühren
KulturKneipe der Brotfabrik (ohne Gebühren) Kreuzstraße 16 // 53225 Bonn-Beuel

Ort:

Heimatmuseum Beuel (Wagnergasse 2-4, 53225 Bonn)


Eine Koproduktion der Alanus Hochschule mit der Brotfabrik  Bühne Bonn

Familientag am 04. September ’16 (Saisonabschluss)

Unter dem Motto „Kunst ohne Strom“ gestaltet die Brotfabrik am Sonntag, den 04. September 2016, ein kulturelles Programm für Groß und Klein in der Grünen Spielstadt international. Dieser Nachmittag ist gleichzeitig der Abschluss der Saison 2016.

Programm:

Ab ca. 14.30 Uhr: Kinderatelier

Ca. 15.30 Uhr: Irische Geschichten für kleine und große Zuhörer, gelesen von Petra Kalkutschke

Ca 17 Uhr: Crosswind spielt Irish Folk
Crosswind gehören zu dem kreativen Kreis junger Gruppen in der deutschen Irish Folk Szene. Mit musikalischem Talent, ausgefeilten Arrangements und beeindruckender Bühnenpräsenz touren die vier Musiker seit 2012 durch Deutschland.
Auf der Bühne ist Crosswind die Begegnung zweier Duos. Béatrice Wissing und Mario Kuzyna spielen seit vielen Jahren zusammen. Mit Kuzynas ausdrucksvoller, unverfälschte Stimme, seinem druckvollen Gitarrenspiel und Béatrices virtuoser Begleitung auf der Fiddle haben sie sich eine treue Fangemeinde erspielt. Ihr Repertoire umfasste dabei hauptsächlich Songs aus Irland – ruhige und zum Mitsingen anregende Balladen. Stefan Decker und Sebastian Landwehr kommen beide aus Bonn. Auf wöchentlichen traditionellen Sessions haben sie über Jahre ein großes Repertoire an irischen Tunes aufgebaut und das Können auf ihren Instrumenten immer weiter entwickelt.

Impressionen vom Konzert im letzten Jahr (Fotos: Meike Lindek)

Crosswind_1Crosswind_4Crosswind_3Crosswind_2
LVR_100_euroskala_BETADie „Grüne Spielstadt international“ ist eine Kooperation der Brotfabrik Bühne mit dem Wissenschaftsladen Bonn e. V., gefördert durch den Landschaftsverband Rheinland.

Das Gelände öffnet ab 13:00 Uhr.

Familientag am 07. August ’16

Unter dem Motto „Kunst ohne Strom“ gestaltet die Brotfabrik am Sonntag, den 07. August 2016, ein kulturelles Programm für Groß und Klein in der Grünen Spielstadt international.

Bereits im vergangenen Jahr begeisterten sie das Publikum der Grünen Spielstadt und auch in diesem Sommer sind die Poeten auf dem Hochseil wieder dabei:

Los Filonautas (aus Orvieto, Italien)
präsentieren
Gestrandet – Die Reise zweier Abenteurer
Kapitän Fiore und Seemann Silver müssen auf ihrem eigenartigen Schiff aus Stahlseil den verschiedensten Gefahren ins Auge schauen. Es gibt Stürme auf hoher See, Meuterei und Rebellion, Leidenschaft und Schiffs-Alltag und das alles zwei Meter über dem Erdboden. Los Filonautas aus Italien bringen ein Gesamtkunstwerk mit Seiltanz, Akrobatik, Theater und Musik für kleine und große Zuschauer in die Grüne Spielstadt nach Bonn-Dransdorf. (Fotos: Meike Lindek)

 

Filonautas3_Foto_Meike_Lindek Filonautas4_Foto_Meike_Lindek Filonautas5_Foto_Meike_Lindek Filonautas6_Foto_Meike_Lindek Filonautas1_Foto_Meike_Lindek Filonautas2_Foto_Meike_Lindek

 

LVR_100_euroskala_BETADie „Grüne Spielstadt international“ ist eine Kooperation der Brotfabrik Bühne mit dem Wissenschaftsladen Bonn e. V., gefördert durch den Landschaftsverband Rheinland.

 

Das Gelände öffnet ab 13:00 Uhr, die Vorstellung beginnt um ca. 15.30 Uhr.